Schwangerschaftsunterstützungsdienste in Malta

Wenn Sie die Schwangerschaft fortsetzen möchten, gibt es in Malta eine Reihe von Dienstleistungen, die Ihnen helfen können, während der Schwangerschaft gesund zu bleiben. Einige Dienste können Sie bei finanziellen oder sozialen Problemen unterstützen.
 

Es ist wichtig, mit einem Hausarzt zu sprechen, wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind, damit Sie in der Geburtshilfe-Ambulanz des Mater Dei-Krankenhauses zur Schwangerschaftsvorsorge überwiesen werden.
 

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge gibt Ihnen Ihr Arzt Ratschläge, wie Sie während der Schwangerschaft gesund bleiben können. Dieser Rat beinhaltet:

 

  1. Gesunde Ernährung und Bewegung

  2. Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln

  3. Raucherentwöhnung, Alkohol- und anderer Drogenkonsum

  4. Ob Medikamente, die Sie einnehmen, während der Schwangerschaft sicher sind

  5. Bei Bedarf Ratschläge und Tests für sexuell übertragbare Infektionen einholen

Sie werden im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge auch Ultraschalluntersuchungen durchführen lassen , um sicherzustellen, dass Ihre Schwangerschaft wie erwartet verläuft. Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der in Malta illegalen Abtreibung Hilfe im Ausland suchen müssen, wenn bei Ihrem Fötus eine Anomalie festgestellt wird und Sie die Schwangerschaft beenden möchten. Das Abortion Support Network kann Ihnen in diesen Fällen möglicherweise helfen.

Informationen zu den von FPAS angebotenen Diensten finden Sie hier.

Die folgenden Organisationen können während und nach der Schwangerschaft Hilfe und Unterstützung anbieten. Bitte beachten Sie, dass dies staatliche Dienste oder NGOs sind, die von uns unabhängig sind. Während einige Profis für die Wahl sind, sind andere vielleicht nicht.

Parentcraft bietet maßgeschneiderte Kurse für Schwangere und ihre Partner sowohl in der Frühschwangerschaft, in der Spätschwangerschaft als auch nach der Geburt an. Sie bieten auch eine Hotline an - 25455124 , über die Kunden anrufen können, um Hilfe bei Problemen zu erhalten, sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Entbindung.
 

Benniena ist Teil des Sozialarbeitsdienstes Mater Dei (Stiftung für Sozialhilfe) und bietet schwangeren Frauen, die aufgrund ihrer Schwangerschaft unter Krisen leiden, einen umfassenden Service. Die Sozialarbeiterin bietet Informationen und die erforderlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit den Problemen, mit denen die schwangere Frau in solchen Situationen konfrontiert wäre. Kontaktnummer für Sozialhilfe: 22959000
 

Die Y-Assist-Initiative ist eine gemeinsame Initiative der Malta Trust Foundation und der St Jeanne Antide Foundation. Der Service umfasst unterstützte Unterkünfte für schutzbedürftige schwangere Frauen und schutzbedürftige junge Mütter mit Kindern unter 16 Jahren. Kontaktnummern: 21809011/21808981/27672367
 

Servizz Għożża ist ein Unterstützungsdienst und ein Bildungsprogramm, das vom Bildungsministerium unverheirateten schwangeren Minderjährigen angeboten wird, um sie zu einer positiven Einstellung zur Mutterschaft zu führen und sie gleichzeitig zu befähigen, ihren Karriereweg fortzusetzen. Sie bieten ein Programm für schwangere Minderjährige, einen Beratungsdienst für das schwangere Mädchen, ihren Partner und ihre jeweiligen Familien, eine Mutter-Kind-Selbsthilfegruppe und erleichtern den Kontakt zu relevanten Organisationen und Diensten. Kontaktnummer: 25986145/6/7
 

Die Perinatal Mental Health Clinic ist Teil der Ante-natal Clinic im Mater Dei Hospital und bietet Unterstützung für schwangere Frauen und junge Mütter sowie deren Familien, die unter emotionalen und psychischen Schwierigkeiten leiden. Dieser spezialisierte Service kann unter 25454554 kontaktiert werden.
 

Die Abteilung für soziale Sicherheit informiert und unterstützt Sie über alle staatlichen Leistungen, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben, einschließlich Mutterschaftsgeld und Kindergeld. Rufen Sie das kostenlose Telefon 153 an.

Please note: FPAS aims to provide accurate and reliable information to the best of our volunteers' abilities. However, FPAS advice is not formal medical advice, and should not be considered as such. If you want formal medical advice you should speak to your doctor. We could also refer you to doctors known to us if you wish.